fugu1

FACEBOOK  // INSTAGRAM  

 

ÜBER FùGù MANGO

 

FùGù MANGO vermischen von ihrer Heimatstadt Brüssel aus Melodien, die aus den 1980ern stammen könnten mit dem rhythmischen Puls afrikanischer Beats. Mit ihrem Debütalbum veröffentlichen sie am 1. September den perfekten Soundtrack für die belgische Haupstadt: Alien Love (ListenRecords / Broken Silence / Believe Digital, Album Download (wav & mp3)) bildet einen neuen tanzbaren Knotenpunkt aus Afrobeat und Pop. “We equally love Danyèl Waro and The Knife, Peter Gabriel and Glass Animals”, erklärt Sänger Vince Lontie.

Wohl fühlen sich FùGù MANGO in tropischen wie in arktischen Gefilden. Schmeichelnde Vocals kombinieren sie mit fieberhaften Stammesgesängen. Damit kreieren sie einen musikalischen Kompass, der in alle Richtungen ausschlägt. In Zeiten von Misstrauen und Abschottung sind FùGù MANGO der lebende Beweis für ein inspirierendes, energetisches Miteinander: Die Band kann und will musikalische Grenzen nicht anerkennen und ergündet damit weiterhin auf spannende Weise neues musikalisches Terrain.

 

 

Auf Alien Love werden elektronische Ornamente und der Vibe der 80er und 90er Jahre in einem komplexen und raffinierten Zusammenspiel miteinander verwoben. Die Grundlagen für dieses Vermischen von Stilen und Melodien finden sich für FùGù MANGO bei Fleetwood Mac – eine wichtige Inspirationsquelle für die Band. Bei genauem Hinhören erkennt man in Alien Love die klangliche „amerikanische“ Reinkarnation der Londoner Band.

Um den bereits erwähnten Wunsch nach Grenzensprengung auch in der Produktion gerecht zu werden, wurde das perfekte Team gefunden: Produziert und aufgenommen wurde das Album von Luuk Cox (Shameboy), der schon mit vielen namhaften Künstlern arbeitete – unter anderem StromaeBooka Shade & Girls In Hawaii. Gemischt wurde Alien Love von Ash Workman, bekannt vor allem durch seine Arbeit mit Christine And The Queens sowie an den letzten Veröffentlichungen von Metronomy.

„The band was formed in 2011, at the Rock en Seine festival, during The Streets‚ farewell show. When we witnessed the chemistry between Mike Skinner and his audience, we felt the need to make music in order to push people out of their normal state“, so Vince, der das Konzert damals mit seinem Bruder Jean-Yves besuchte. Das heutige Trio wurde durch Anne Fidalgo komplettiert – damals eine Brüsseler DJane. Mit ihrer ersten EP Mango Chicks (2016) bespielte die Band bereits ausgewählte Club- und Festivalbühnen (Eurosonic, Le Printemps de Bourges, Paléo Festival). In diesem Sommer sind FùGù MANGO in Belgien, Deutschland und der Schweiz unterwegs. Nach zahlreichen Festivalauftritten folgt dann im Herbst eine Clubtour. Das Versprechen, das FùGù MANGO mit ihrem ersten Release geleistet haben, können sie auf ihrem Debütalbum Alien Love mühelos erfüllen und sogar übertreffen.

 

Artist: Fùgù Mango

Album: Alien Love

: 01. September 2017 (ListenRecords / Broken Silence / Believe Digital)

  

 

Live

 

26.08 – Aout en éclats – Soignies (BE)

31.08 – Denmark – (DK)

01.09 – Platzhirsch Festival | Duisburg (GER)

02.09 – Wardin’ Rock Festival | Bastogne (BE)

08.09 – Surprise Show – Stay tuned ! (BE)

30.09 – Entrepôt | Arlon (BE)

05.10 – Hasard Ludique | Paris (FR)

20.10 – Usine à Gaz | Nyon (CH)

21.10 – KiFF | Aarau (CH)

23.10 – Kantine am Berghain | Berlin (GER)

24.10 – Prinzenbar | Hamburg (GER)

25.10 – Gastfeld | Bremen (GER)

26.10 – Feinkostlampe | Hannover (GER)

27.10 – Utopiastadt | Wuppertal (GER)

28.10 – Franz Club | Aachen (GER)

10.11 – Reflektor | Liège (BE)

25.02 – Ancienne Belgique Box | Brussels (BE)

 

 

 

‚Birthday‘ live at Le Botanique, Brussels.

 

 

Contacts    

 

ListenRecords:

soenke@listencollective.com (Sönke Strauch)

Booking:

kai@listencollective.com (Kai Lehmann / Germany)

nik@gladwemet.ch (Nik Fischer / Switzerland)

Band / Management

oli@nadabooking.be (Olivier Delloye)

 

Download

 

Album Download (wav / mp3)

Pressefotos / Albumcover

Pressetext/Bio (Deutsch und Englisch)