CATT

  • Spotify - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • YouTube - Schwarzer Kreis
  • Links

"Das ist für mich das Album des Jahres 2021 [...] So eine Musikalität, so eine fast schon asketische, aber gleichzeitig so ausgefuchste Produktion und so eine Stimme, das begegnet einem nicht oft" - Purple Schulz, WDR4

 

„Diese junge Frau hat Pop auf eine neue Ebene gehoben“ – MDR Kultur

"[ein] makelloses Debütalbum [...] Mit philosophischem Scharfsinn findet [CATT] zu einem ganz eigenen, intelligenten, facettenreichen Pop-Stil, bei dem jeder einzelne Ton Sinn und Berechtigung hat" - Westzeit

 

"ergreifende, absolut kitschfreie Songs. Merkt man, dass wir Fans sind?" - Barbara

 

„Eine ganz außergewöhnliche Sängerin und Songschreiberin. Sie spielt alles selbst, das ist sensationell“ – NDR 2 Soundcheck, Die Peter Urban Show

Photo: Massimiliano Corteselli (Ausschnitt)

CATT (DE) - “Why, Why (Acoustic EP)” (VÖ: 15.10.2021 via Listenrecords

 
Am 15. Oktober erscheint CATTs erste Re-Work EP bei Listenrecords: Die “Why, Why (Acoustic EP)” umfasst fünf der Stücke ihres Debüt-Albums aus dem November letzten Jahres in neuen Versionen. 
 
In winterlicher Lockdownstimmung des Jahresendes 2020 folgt CATT ihrem Impuls, eine langjährige Idee umzusetzen: Sie schreibt ein Streicherarrangement für ihren Song “How Can I Become” und nimmt dieses wenige Wochen später auf: "Eines meiner Lieder für Streicher zu arrangieren, war schon lange ein Wunsch von mir. Das dann auch noch mit Tim Tautorat und wunderbaren MusikerInnen in den Berliner Hansa Studios umsetzen zu dürfen, hatte gerade in dieser Zeit eine ganz besondere Energie!" 

 

Doch aus diesem einen Song entwickelte sich in der warmen Atmosphäre des geschichtsträchtigen Studios noch mehr.  
Das Zusammenkommen von MusikerInnen im selben Raum nach Monaten des Abgeschottetseins inspirierte CATT und Co-Produzenten Tim Tautorat, noch weitere Why, Why-Songs in akustische Versionen zu übersetzen. Einige der Aufnahmen hielt Videograph Michèl M. Almeida in wunderbar aus der Zeit gefallenen Bildern fest.  

 

Fünf Songs erscheinen nun digital, auf CD und 10” Vinyl. In jeder der von CATT selbst arrangierten, minimalistischen Fassungen tritt ihre Fähigkeit als Songschreiberin und Komponistin ebenso klar hervor wie ihre facettenreiche, tröstende Stimme.

Mit “Again” begann für CATT im Mai letzten Jahres die Reise zu ihrem Debut-Album “Why, Why”. Der Song wurde seither allein auf Spotify millionenfach gestreamt. Die vocal version des Stücks kommt nun - anschließend an ein Piano-Intro - ganz ohne Instrumente aus: Schicht über Schicht legt sich CATTs Stimme, im geloopten Chor mit sich selbst, an Stellen zart, an anderen kraftvoll.
 

In der piano version von “Shades” tritt CATTs charakteristisches Klavierspiel an die Seite ihrer Stimme: Sie beginnt minimalistisch, tastet sich vor, schlägt Stimmungen ein und endet beinahe gospelig.
 

Für die “We Could Have Been” trio version hat CATT Musiker aus ihrer Live-Band an Geige und Gitarre eingeladen, sie am Piano zu begleiten. Die neue Instrumentierung schenkt dem Song Leichtigkeit und Melancholie in gleichen Teilen und schafft Vorfreude, CATTs Musik in Band-Besetzung zu erleben. 
 
Die mystisch anmutende brass version von “Surface” hingegen interpretiert CATT allein mit ihren Instrumenten: Ihre farbiges Trompeten-, Posaunen- und Hornspiel, das bei ihren Konzerten immer wieder Überraschung und Begeisterung auslöst, tritt hier in einen tänzerischen Dialog mit Klavier und Stimme. 

 

Zum Abschluss schwelgt ein Streichquintett in wärmender Nostalgie. „We have a past, I have a past“, singt CATT und eröffnet damit diese zeitlose string version ihres Titels »How Can I Become«, dem ‘Finale’ ihres fragenumwobenen Debuts. Hier schließt die Berliner Künstlerin den Kreis zu dem, was als erste Noten auf dem Papier während der kalten und abgeschotteten Endjahrestage 2020 in ihrer Berliner Wohnung begann. 


CATT wuchs in einem norddeutschen Dreihäuserdorf umgeben von Wald und klassischer Musik auf. 2014 zog sie nach Berlin, wo sie sich nach einem Klavier- und Musikproduktions-Studium nach kürzester Zeit mitten in Deutschlands Indie- und Popwelt wiederfand. Sie begleitete viele bekannte KünstlerInnen und Bands auf Tourneen und im Studio an Keyboard, Blechbläsern und Backgroundgesang. 2018 gab sie mit ihrem selbstveröffentlichten Song »Moon« ihr erstes Lebenszeichen als CATT und begeistert seither bei ihren Konzerten und in ihren Liedern, deren Sound mittlerweile eine eigene, unverwechselbare Welt erschaffen hat. 

Album "Why, Why" (VÖ: 20.11.2020)

EP "Moon" (VÖ: 21.06.2019)

CATT | „Why, Why”-Tour
 

2021 

15.09. Berlin, Frannz Club (hochverlegt!)
17.09. Ulm, Roxy
18.09. Freiburg, Klimperstube
21.09. Heidelberg, Karlstorbahnhof
22.09. Kassel, Kulturzentrum Schlachthof
28.09. München, Heppel & Ettlich
29.09. Tübingen, Sudhaus
20.09. Esslingen, Dieselstraße Kulturzentrum

01.10. Erfurt, Franz Mehlhose (ausverkauft!)
03.10. Dresden, Schauburg (hochverlegt!)
07.10. Hamburg, Schanzenzelt (neu!)
08.10. Saalfeld, Meininger Hof
10.10. Münster, Pension Schmidt (ausverkauft!)
12.10. Mainz, Schon Schön
13.10. Köln, Wohngemeinschaft (ausverkauft!)
14.10. Hannover, Tonstudio Tessmar
15.10. Wuppertal, Utopiastadt
16.10. Würzburg, Kapitel 2
17.10. Laufen, zumOXN
19.10. Erlangen, E-Werk
22.10. Übersee, Freiraum
24.10. Lindau, Zeughaus
30.10. Leipzig, Horns Erben 


2022 

10.03. Frankfurt a. Main, Brotfabrik
17.03. Wien, Chelsea
18.03. Linz, Posthof
19.03. Lustenau, Carinisaal



 

Kontakt
Booking: August Hoffmann | august@golden-ticket.de |
https://golden-ticket.de/

Label & PR: Nikola Müller | nikola@listencollective.com